PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Info's zum Drehzahlsägen bei größeren Drosselklappen etc...



MalteEE8
03.03.2006, 12:03
Hallo,

ich bin ja auch ein gebrantes Kind wenn es um Drehzahlsägen geht und wollte mal für alle Leidgeplagten hier meine Erkenntnisse zum besten geben:

Mögliche Ursachen:
1. Vacuumleck's (ist nur die Ursache für Punkt 4)
2. Total falsch eingestellter DK Poti (ist aber meiner Meinung nach in 99% der Fälle nicht das eigentliche Problem und daher sollte man vorher alles andere ausschließen bevor man daran rumdreht)
3. Defektes EACV
4. ECU / Abstimmung

Der DK Poti
Die Spannung am DK Poti sollte mit einem hochwertigen Multimeter gemessen werden. Also bitte kein 5 Euro Baumarktschrott. Die sind viel zu ungenau. Die Spannung sollte dann bei warmem Motor im Leerlauf ca. 0.45v und bei Vollgas ca. 4,5v betragen. Wichtig beim selber einstellen ist, das man sich eine Original DK als Referenz holt und die Werte dann auf die 3. Nachkommastelle selber perfekt einstellt. Sonst gibts zwangläufig Probleme. Sind oben genannte Spannungen ok, niemals am DK Poti rumspielen. Dann liegt das Problem defintiv woanders. Wichtig ist noch das die Spannung im Leerlauf (darauf kommt es an) unter 0.5v sinkt. wenn es also nicht 0.45 sondern 0.47v sind, ist das auch noch ok. Genauso sind 0.43v ebenfalls noch im grünen Bereich. Nur bei deutlich weniger oder mehr als 0.5v sollte man neu justieren (lassen).

Defektes EACV
Das EACV geht gerne kaputt oder verschmuzt. In dem fall kann man es reinigen oder eben ein neues kaufen. Zur not tut auch erstmal ein Tausch um zu sehen ob es defekt ist. Wie man es testet, steht im jeweiligen Werkstatthandbuch.
Wenn das EACV defekt ist, kann die ECU den leerlauf nicht mehr exakt regeln und es kommt zu schwankungen. Das ist wohl der einfachste, wenn auch teuerste Fehler im ganzen System ;-)
Ein defektes EACV ist auch in 99% der Fälle nicht mehr zu reparieren.

ECU bzw. Abstimmung
Dieser Punkt wird die meisten überraschen, mich hat er persönlich anfangs auch überrascht aber nachdem ich mir Gedanken gemacht habe ist es eigentlich ziemlich einleuchtend.

Ich möchte jetzt hier keine haarkleinen Details zum besten geben da es für die meisten eh irrelevant ist. Fakt ist aber das ein Motor mit einer größeren DK im Leerlauf margerer bzw. durch gewisse Umtände auch viel viel fetter laufen kann als er sollte. Ist dies der Fall kommt es zum Drehzahlsägen.

Ich denke das ich durch diverse Tests mit meinem eigenen Auto recht genau weis woran es im Einzelfall hängen kann. Natürlich ist das keine Garantie das ich jedes Drehzahlsägen weg bekomme aber zumindest bei meinem Auto hat es gut geklappt und ich kann es reproduzieren.
Einzig etwas Zeit sollte man mitbringen. Je nachdem wie hartnäckig das Phänomen ist kann es schonmal 2 Tage dauern bis alles richtig eingestellt ist da das Auto mehrmals alle Temperaturzyklen durchlaufen muss um das Leerlaufgemisch der Kennfelder exakt anzupassen. Ich denke zwar das es bei vielen Saugern mit Originaldüsen wesentlich einfacher sein sollte als bei meinem Turbo mit den größeren Düsen aber nichts desdo trotz muss man min. 2 mal von komplett kalt auf komplett heiß alles durchlaufen lassen um alle Werte korrekt einzustellen.

Wer also alles obige gecheckt hat und immernoch Probleme hat kann sich gerne mal per Email bei mir melden. Vieleicht kann ich ja im Einzelfall helfen.

Hoffe das das allen leidgeplagten Drehzahlsägern :lol: etwas geholfen hat... mir gings nämlich mit der Zeit ziemlich aufn Sack und ich bin froh das es jetzt endlich weg ist :-)

Gruß
Malte.

deFrezzer
03.03.2006, 19:16
bei mir war es das alles nicht.

Nach dem ich alle stecker nachgedrückt hatte, hat sich das Problem erledigt.

Carlos
03.03.2006, 19:22
Da gibt es noch 2 Punkte mehr.

5.Unsauber eingepasste Klappe(qualitativ schlechte Maßhaltigkeit zwischen Klappe und Drosselklappenkörper.)

Das Problem mit größeren Klappen besonderns oft die unter der Hand aufgedrehten ist das einpassen der Klappe.
Ist dies nicht richtig eingepaßt oder auch justiert dichtet die natürlich nicht richtig.
Ein neueinstellen der des Leerlaufs anhand der Leerlaufschraube(mit abgezogenen EACV, wie im WHB beschrieben) kann auch etwas abhilfe schaffen aber nicht immer.
Auch ein Lösen der beiden befestigungsscharuben mit neuem einpassen hilft manschmal. Aber auch nicht immer.

6. Verschmutzung der Luftkanäle in Drosselklappe und oder Wachsventil(Schnellerlaufventil) in Drosselklappe und oder im EACV.

Da hilft nur säubern.

MalteEE8
03.03.2006, 19:53
Nach dem ich alle stecker nachgedrückt hatte, hat sich das Problem erledigt.
Stimmt, aber das fällt dann auch unter die Rubrik Spannung am TPS Sensor die du mit einem erhöhten Übergangswiderstand des Steckers erziehlst. Alles was die Spannung für die ECU verändert ruft dann solche Effekte hervor.


5.Unsauber eingepasste Klappe(qualitativ schlechte Maßhaltigkeit zwischen Klappe und Drosselklappenkörper.)

6. Verschmutzung der Luftkanäle in Drosselklappe und oder Wachsventil(Schnellerlaufventil) in Drosselklappe und oder im EACV.

Zu Punkt 5. Dann sollte man sich besser nen anderen Aufdreher (was ein Wort) suchen :-) Gegen sowas kann man dann wenns einmal zu spät ist eh wenig tun.

Zu Punkt 6. Stimmt, wenn alles zugerotzt ist ist das natürlich auch nicht gut... hab wohl vergessen das Leute auch verdrecktes Zeug wieder einbauen :-) könnt mir nicht passieren darum hab ichs wohl vergessen :lol:

Ich bin in meiner Beschreibung ohnehin davon ausgegangen das Vakuumlecks beseitigt wurden und auch sonst kein Pfusch vorliegt. Weil alles andere sind eigentlich Dinge die jeder selber in der Hand hat. Trotzdem gibts ja noch Fälle in denen das Phänomen (wie bei mir) auch dann noch auftritt.

Aber danke für die Ergänzung... wird sicher auch der ein oder andere gebrauchen können.

Gruß
Malte.