Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Original Lagerschalen, Technische Frage dazu!

  1. #1
    geiler Typ e.V. Mitglied Avatar von Turbo-JOBU
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Kreis Soest/Erwitte
    Beiträge
    2.765

    Standard Original Lagerschalen, Technische Frage dazu!

    Ich baue gerade einen B18C6 Integra Motor auf

    Ich möchte dort gerne wieder Originale Lagerschalen verbauen.
    ACL Race habe ich jetzt 3 Mal in anderen Motoren verbaut.
    Die sehen nach 10TKM aus wie Originale mit 200TKM.

    Leider sind nicht mehr alle Bezeichnungen/Farben von den alten Lagerschalen erkennbar.
    Kurbelwelle ging sehr gut:
    Auf dem Block unten war 5X DDDDD eingeschlagen.
    An den vorgesehenen Stellen an der Kurbelwelle war: 22332
    Also laut dem Bild unten braun/braun/schwarz/schwarz/braun






    Neu eingebaut von Honda haben also die Kurbelwellen-Lagerschalen ein Spiel von
    0,024 bis 0,042 mm = 0,018mm

    Es gibt sieben verschiedenen Lagerschalen von Honda!
    · A= blau - 1.510-1.507 mm / 0.0594”- 0.0593”
    · B= schwarz - 1.507-1.504 mm / 0.0593”- 0.0592”
    · C=braun - 1.504-1.501 mm / 0.0592”- 0.0591”
    · D= grün - 1.501-1.498 mm / 0.0591”- 0.0590”
    · E= gelb - 1.498-1.495 mm / 0.0590”- 0.0589”
    · F= pink/rosa - 1.495-1.492 mm / 0.0589”- 0.0587”
    · G= rot - 1.492-1.489 mm / 0.0587”- 0.0586”

    Von schwarz zu braun sind maximal ein Unterschied von 0,006mm

    Angenommen Honda wollte z.b. immer das Neumaß von 0,024mm erreichen.
    Deswegen haben sie z.B auf Lagerstelle 1 die braune Schale genommen.
    Sie hätten dort aber doch auch die schwarze nehmen können.
    Dann hätten sie gegenüber der braunen 0,06mm mehr Spiel aber würden immer noch im Toleranzbereich von 0,024 – 0,042mm bleiben.

    Hat Honda wirklich versucht auf eintausendstel mm sein Angestrebtes Lagerspiel zu erreichen?

    Ich frage das aus folgendem Grund:
    Im Ausland kann man sehr günstig Originale Honda Lagerschalen kaufen.
    Die Händler bieten die aber nicht einzeln an sondern immer nur ganze Sätze in einer Farbe.
    Sprich 5X grün oder 5X braun u.s.w.

    Wenn ich jetzt so einen Satz (5X braun) nehme und anstatt der zwei schwarzen einfach die braunen dort verbaue müsste ich doch immer noch im Toleranzbereich von 0,024 – 0,042mm sein.

    Immer noch besser wie die ACL Schalen mit einem geweitetem Maß in der Race Version.


    Was meint Ihr dazu.
    Oder habe ich da einen denk Fehler.

  2. #2
    alter Sack e.V. Mitglied Avatar von fischi
    Registriert seit
    17.02.2002
    Ort
    Sachsenland
    Beiträge
    18.640

    Standard

    Steht das im deutschen WHB auch so drin? Ich bin bei den englischen gern vorsichtig.
    Beim Prelude (H22/H23 und F20A4) sind dort unterschiedliche Lagerspiele für die Hauptlager angegeben:
    1+2 = 0,021 - 0,045
    3 = 0,025 - 0,049
    4 = 0,013 - 0,037
    5 = 0,009 - 0,033 (!!!)
    Ich würde mich auch nicht auf die Prägungen verlassen, denn nach der Laufleistung ist immer ein gewisser Verschleiß an den Lagerzapfen vorhanden.
    Also wenn Du es genau machen willst, dann vorher die Kurbelwelle genau vermessen und das Lagerspiel beim Einbau mit Plastigage nachprüfen.
    Aus dem Alter bin ich raus.

  3. #3
    geiler Typ e.V. Mitglied Avatar von Turbo-JOBU
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Kreis Soest/Erwitte
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Die Werte sind aus einem Original WHB.
    Bei den B16/B18 Motoren ist wohl immer nur Lagerzapfen 3 anders.

    Neu hat die Kurbelwelle:
    Lagerzapfen 1,2,4,5 = 54,976-55,000 mm
    Lagerzapfen 3 = 54,974-54,998 mm


    Die geeigneten Messmittel um das Maß zu bestimmen besitze ich!
    Das bringt mir aber nichts.
    Ich weiß den Wert nicht den die Kurbellwelle neu an den Lagerzapfen hatte.

    Da die B16 und B18 Lagerschalen alle gleich sind werde ich mir wohl mehrere Sätze für mein Lager kaufen.
    Ich bekomme einen Satz (10 Lagerschalen) in Japan für 122,00€
    In Deutschland liegt eine Lagerschale bei ca. 35-45 €

    Original hatte ich braun und schwarz verbaut.
    Dann hole ich mir einen braunen, einen schwarzen und einen blauen Satz
    Wird ja nicht der letzte B Motor in meinen Händen gewesen sein.

    Wenn durch Verschleiß die Kurbelwelle dünner geworden ist kann ich da wo die braunen saßen eine Nummer dicker die schwarzen verbauen und da wo die schwarzen saßen eine Nummer dicker die blauen verbauen

    Plastigauge Streifen habe ich in allen Stärken da.

  4. #4
    alter Sack e.V. Mitglied Avatar von fischi
    Registriert seit
    17.02.2002
    Ort
    Sachsenland
    Beiträge
    18.640

    Standard

    Sollte passen. Lieber ein 1/1000 zuviel Luft als zu wenig.
    Aus dem Alter bin ich raus.

  5. #5
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.481

    Standard

    Steht so auch im deutschen Handbuch. Und ja, vom Werk aus wurde bei den B-Motoren versucht, so genau wie möglich die Lagerspiele anzugleichen.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  6. #6
    geiler Typ e.V. Mitglied Avatar von Turbo-JOBU
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Kreis Soest/Erwitte
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Was mich interessiert, haben sie wohl versucht den kleinsten Wert ( 0,024mm) zu erreichen ?
    Oder die Mitte von 0,024-0,042mm also 0,033mm.
    Was war wohl ihr Ziel?

  7. #7
    everydayBmotoring e.V. Mitglied Avatar von Lori-DC2
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    37339
    Beiträge
    3.354

    Standard

    Gute Frage... generell ist man (beim herstellen z.B.) dazu bestrebt Mitte Toleranz zu erreichen. Kennst du ja selber vom Zerspanen.
    So wird es ja normalerweise auch vom Konstrukteur ausgelegt.

    Ich würde hier auch davon ausgehen, dass Mitte Toleranz den Idealfall darstellt und die untere Toleranzgrenze noch ausreicht um einen guten Ölfilm aufzubauen.

    Aber wissen tue ich es in dem Fall nicht.

  8. #8
    Avatar von Sorieet
    Registriert seit
    04.10.2004
    Ort
    Neukölln
    Beiträge
    862

    Standard

    Danke für den Erfahrungsbericht zu den ACL-Lagern
    Hab auf meinen ACL-Hauptlagern und Clevite-Pleuellagern erst 25 tkm drauf...

    Egal, wie es Honda beim neuen Motor damals gemacht hat, ich würde beim Überholen des Motors im Hobbybereich aus einem anderen Grund versuchen die Mitte des Toleranzbereichs zu treffen: Die Messfehler. Wenn man nicht sehr gute geeichte Messgeräte hat, ist man so auf der sicheren Seite wegen:
    Zitat Zitat von fischi Beitrag anzeigen
    Lieber ein 1/1000 zu viel Luft als zu wenig.
    Außerdem habe ich bei mir damals ich nicht nur mit Plastigauge "gemessen" (Das ist eigentlich kein "Messen"), sondern auch mit einem Innenmessgerät die Lagergasse und Pleuelaugen und mit einem Außenmessgerät die Kurbelwelle vermessen. Hatte mir dafür gebrauchte Bügelmessschrauben, ein Innenmessgerät und zu allem Einstellmaße zum Kalibrieren gekauft, alles von guten Herstellern. Das waren zwar bestimmt 200-300€, aber die Messgeräte sollten eigentlich ewig halten. Die Plastigauge ist relativ ungenau und daher eher ein gutes Mittel zur Zweitkontrolle als ein Messgerät. Außerdem kann man die Plastigauge ja erst dann nehmen, wenn man die neuen Teile schon gekauft und eingebaut hat. Wenn es dann die falschen Lager sind, bleibt man auf denen sitzen. Mit den Messgeräten kann man vorher messen und dann die (meist) passenden Lager kaufen.

    Was man nur leider so auch noch nicht weiß, ist, ob und wie viel die Hauptlager oder Lagerzapfen auf der Kurbelwellenachse etwas versetzt zueinander sind, was die Lagerspiele ja auch beeinflusst...

  9. #9
    geiler Typ e.V. Mitglied Avatar von Turbo-JOBU
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Kreis Soest/Erwitte
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Zitat Zitat von Sorieet Beitrag anzeigen

    Egal, wie es Honda beim neuen Motor damals gemacht hat, ich würde beim Überholen des Motors im Hobbybereich aus einem anderen Grund versuchen die Mitte des Toleranzbereichs zu treffen: Die Messfehler. Wenn man nicht sehr gute geeichte Messgeräte hat, ist man so auf der sicheren Seite
    Das klingt plausibel, so werde ich es auch machen.

    Messgerät habe ich nur von Top-Marken Mauser, Preissen, Mahr, alle In DM Zeiten neu gekauft und seit dem für 7 Motoren und 5 Getriebe benutzt.
    Die Sachen behandle ich immer wie rohe Eier, ich denke nicht das Verschleiß vorliegt.


    Zitat Zitat von Sorieet Beitrag anzeigen
    Außerdem habe ich bei mir damals ich nicht nur mit Plastigauge "gemessen" (Das ist eigentlich kein "Messen")
    Die Plastigauge ist relativ ungenau und daher eher ein gutes Mittel zur Zweitkontrolle als ein Messgerät
    Das sehe ich ein bisschen anders!
    Plastigauge ist definitiv ein Messmittel.
    Ich benutze das 0.018 – 0.045 mm
    Der Messbereich wird dann mit der Anlegeschablone in glaube ich 5-7 Feldern unterteilt
    Damit kannst du zwar nicht das tatsächliche Maß ermitteln, aber im Bereich von ca. 0,005mm Schritten das Lagerspiel messen.
    Nicht umsonst benutzen das renommierte Motorenbauer.

    Zitat Zitat von Sorieet Beitrag anzeigen
    , sondern auch mit einem Innenmessgerät die Lagergasse und Pleuelaugen und mit einem Außenmessgerät die Kurbelwelle vermessen.
    Das habe ich natürlich auch schon gemacht/versucht.
    Die blöde Öl-Rille im Lagersitz verhindert eine 1000% Messung mit meinen Innentastern!
    Um das Maß zu ermitteln kippelt man ja den Handgriff des Innenmessers in der Bohrung ganz leicht hin und her. Man kippelt von ca. 110Grad links nach 110 Grad rechts und genau bei 90 Grad zeigt die Eieruhr den exakten Wert an.
    90Grad zu Bohrung kann niemand mit der Hand auf Anhieb erreichen.

    Mir reicht der Platz von den Flächen R/L neben der Öl Nut nicht aus…..
    Wenn ich von rechts messe bekomme ich andere Werte als wenn ich von links messe.
    Zwar nur im 1000 Bereich aber halt keine exaktes Maß zu ermitteln.

    Habe mir jetzt 3 Sätze bestellt und wenn das nach der Plastigauge Endkontrolle nicht reicht bestelle ich noch welche.
    Dann habe ich für die Zukunft immer alle Lagerschalen da und brauch mir darum nie wieder einen Kopf machen.

    Die kosten in Japan nur ¼ von dem wie bei uns.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •