Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28

Thema: Auf der Suche nach den herbeigerufenen 0W20 Motorschäden

  1. #1

    Standard Auf der Suche nach den herbeigerufenen 0W20 Motorschäden

    Hallöchen zusammen!

    Ich habe mir mal enorm viel Zeit genommen, um Händler und auch privat inserierte Fahrzeuge , welche insbesondere über 50k und über 100k und mehr Kilometer gelaufen sind , nach ihrem eingesetzten Öl zu fragen. Herbei war es mir wichtig , das diese Fahrzeuge im Technischen Serien Zustand sind. Zwei Honda Händler , welche seit erschienen der 0w20 fk2r nur dieses Öl verwendeten , haben bisher insgesamt 3 Motorschäden gehabt , alles verschalter. Die Privatleute verwendeten zu 90prozent 0w20 von total (20%) und Engine Type 2.0 (70%).
    Das Ergebnis war , wie auch nicht anders zu erwarten war von mir , keinen oder nur kaum Öl Verbrauch und keine Schäden am Turbo oder gar Motor. Es waren alleine 7 Type r mit über 140000 Kilometern Laufleistung dabei , alles top , und das auch bei Ölwechseln die später als nach 10000 Kilometern ( also gewechselt nach Anzeige ) gemacht wurden. Diese ganze Panikmache und wichtigtuherei von wegen dir turbos gehen hoch , die Motoren platzen mit dem „wasseröl“ kann man getrost als hirngespinnste hinnehmen. Nun werde ich warten bis die ersten Motoren aufgemacht werden , welche Öle wie 5w50 oder gar 10w60 gefahren haben. Diese zugekokten Motoren schaue ich mir gerne mal an.

    Ich kann es nochmal sagen . JA es steht im Handbuch drin, wenn auch etwas komisch aber es steht drin.
    0w20 Engine Type 2.0
    In Ausnahmefällen wenn nicht vorhanden darf man mit der angegeben ACEA auch 5w30 und 0w30 verwenden.
    Es müssen beide Vorgaben erfüllt sein , und nicht nur eine !!!!
    Den ganzen Fahrern welchen ihre Autos was „besseres“ gönnen wollten , wobei jemand der ein Öl mit besser bezeichnet nur weil es eine höhere warmviskosität hat , hat für mich eh keine Ahnung mit dieser Materie!
    Weiterhin viel Spaß mit unseren R‘s

  2. #2
    e.V. Mitglied Avatar von Paintballer3000
    Registriert seit
    20.08.2007
    Ort
    Hürth
    Beiträge
    4.650

    Standard

    Puh ...Öl es geht wieder los ...

    Nur eine Sache .... das einzige wo die "Leute" das "dünne" Öl Kritisiert hatten war im Track betrieb .... bzw. waren sich (zumindest hier) alle einig das man sein Öl nach dem Nutzer Profil wählen sollte und das alle 0815 Besitzer bzw. alle mit 0815 Fahrweise sprich alltags Fahrzeug getrost das 0w20 fahren können.

  3. #3

    Standard

    Dies ist so nicht korrekt. Es wurde mehrfach 0w40 oder 5w50 empfohlen , wenn man nicht nur mal eben durch die Stadt gurkt. Dieses wurde auch empfohlen weil Honda es angeblich frei gibt und diesem ist nicht so!!! Das muss man klarstellen. Und noch was , übrigens ist in der Stadt stop and Go eine sehr große Anforderung an das Öl , als wenn man mit 150 über die Bahn fliegt. 0w20 wurde verteufelt bis zum geht nicht mehr. Endlich hat man nun Gewissheit was wirklich passiert nach 100000 Kilometern. ROVA schrieb ja das man ein langes gesicht bekommt wenn man es mit 0w20 mal fliegen lässt auf der Bahn. Alle Fahrzeuge die ich ausgewertet habe sind vermutlich nur mit 100 Tempomat über die Bahn gefahren , anders kann man es wohl nicht erklären das der Motor noch läuft.... oh Mann(Ironie)
    Vielleicht wachen nun endlich mal Leute auf wenn man sich von forenusern zum Thema Öl beraten lässt als lieber dem größten Motorenhersteller der Welt zu vertrauen.
    Der ganze thread war eine ohne Fakten und Beweise geführte angstmacherei, allen voran ROVA!

  4. #4
    Oldie but Goldie e.V. Mitglied
    Mod-Team
    Avatar von MisterB
    Registriert seit
    02.04.2002
    Ort
    Nöss
    Beiträge
    14.339

    Standard

    Kannst Du Deine Auswertung bitte mal veröffentlichen.
    Also nicht rein das Resümee, sondern die Einzelaufstellung.

    Dank Dir!

  5. #5

    Standard

    Dies ist kein Problem , mache ich sobald ich wieder zuhause bin !

  6. #6
    Trust me, I`m an engineer. e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.214

    Standard

    Zitat Zitat von Callipox Beitrag anzeigen
    Dies ist kein Problem , mache ich sobald ich wieder zuhause bin !
    ...sehr spannendes Thema.

    Zitat Zitat von Callipox Beitrag anzeigen
    „wasseröl“
    Interessante Bezeichnung, etwas den Zweck verwässernd . Es gibt durchaus Motor-Applikationen, die mit 0W5 rennen fahren, wie z.B. in der NASCAR Sprint Cup-Serie. Wer die Stößelstangen-V8-Motoren dort kennt, weiß deren Ventiltriebe sind extrem hochbelastet, da wäre sofort Mischreibung im Ventiltrieb bei 10.000/min und mehr angesagt, wenn das Öl nicht taugen würde. Komisch dass das 5'er dort eingesetzt wird, oder ?! Die fahren aber Trockensumpf und einen externen Öltank, da ist das Temperaturmanagement ein anderes als beim Motorinternen Ölsumpf, und klar haben etwas andere Wartungspläne sowie Lebensdauerziele. Aber wegen ersterem wäre es empfehlenswert die Betriebstemperatur, z.B. des Ölsumpfes, zu einer Ölviskosität mit anzugeben, da diese eben stark von dieser abhängt.

    Würde einer der K20C1-Fahrer mal ein Öl-Temperaturprofil von einer Rennstrecke mit Rennlast aufzeichnen?
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  7. #7

    Standard

    Die Bezeichnung „wasseröl“ halte ich auch für eine „Dummschwätzerbezeichnung“ Bezeichnung eines ahnungslosen der Materie. Ich habe dies nur aufgegriffen, weil dann jeder weiß was gemeint ist.
    Nicht nur nascar selbst MOTO Gp und Motorrad idm fahren 0w20er Öle , welches ja sogar das Getriebe mit schmieren muss. Und bei den Temperaturen da würde eine mischreibung sofort zum Totalschaden führen.
    Interessant ist auch das ein Kaltstart in etwa den Verschleiß von 300 Kilometer Autobahn wieder gibt. Was dies bedeutet wenn man einen Schmierstoff führt welcher viel zähfliessender ist als es der Konstrukteur angibt , kann sich der ein oder andere sicher denken.
    Weitere Beispiele:
    Rowe m6 gt3 fährt 10w40 im 24h rennen
    Porsche fährt 0w40 im Porsche Cup
    Der fk8 fuhr 5w40 im 24h Rennen am Nürburgring . Dies ist bei absoluter Dauerbelastung worin Otto normal Fahrer der auch mal auf dem Ring fährt niemals hin kommt!!! Wieso jetzt welche meinen das sie unbedingt ein w50 oder gar w60 brauchen ist mir schleierhaft.
    Die viskosität ist KEIN Qualitätsmerkmal.
    In einem solchen Type r Motor wie wir ihn haben ist ein w40/w50/w60 mit keinerlei Vorteilen behaftet eher mit Nachteilen !

  8. #8
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.521

    Standard

    Also suchst du jetzt Motorschäden (pro aktiv) oder alle Autos ohne Motorschäden?

    Wozu das „framing“ mit der Verkokung? Alle Motoren mit 0W20 zeigen demnach keinerlei Verkokung?

    Gibst du als Fachmann darauf eine Garantie und übernimmst im Zweifelsfall die Reinigung?

    Und nein, das Handbuch schreibt kein Öl vor. Das Handbuch schreibt Ölnormen vor. Alles andere wäre nämlich auch rechtswidrig.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  9. #9

    Standard

    Das ist eben ein fataler irrtum. Rechtswidrig wäre es nur wenn ein einziger öltyp von einer Marke vorgegeben wird. Es wird hier lediglich von Honda A3 /B3 und A1/B1 in der viskosität 0w30 5w30 vorgeschrieben, und das Honda Engine Type 2.0. was daran rechtswidrig ist verstehst wohl nur du. Übrigens schreibt Hyundai nur ein 5w30 vor mit einer Spezifikation. Man die müssen ja eine mega Klagewelle bekommen.
    Mercedes schreibt bei der 229.5 Norm vor, welche auch nur viskositäten von 0w30,5w30, 0w40, 5w40 zulässt vor. Und auch rechtswidrig?
    Es steht eindeutig da welche viskosität in Zusammenhang mit welcher Spezifikation zugelassen ist, Ende aus!
    Verkokungen haben auch Ursachen in der Benutzung des Autos , aber gerade die dich viel schneller abbauenden Polymere der weit spreizenden viskositäten Haben da Nachteile. Ich wüsste gern welche Vorteile die zähfliessenderen Schmierstoffe in solch einem Motor haben ?
    Geändert von Callipox (22.06.2020 um 12:35 Uhr)

  10. #10
    Moderator e.V. Mitglied
    Mod-Team
    Avatar von ManU
    Registriert seit
    07.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.072

    Standard

    Finde deine Wortwahl hier sehr unpassend und genauso provokant, wie die von dir hier angesprochenen User.

    Schade, so wird es schwierig eine sinnvolle und sachliche Diskussion zu führen.

    Spannend ist es alle mal, aber wie aussagekräftig diese "Studie" sein wird, ist ja bislang auch sehr fraglich.

    Ich habe vor einiger Zeit meinen Honda Händler gefragt, wie viele Motorschäden sie bislang gehabt hätten. Antwort war damals "lediglich 2, aufgrund von verschalten".
    Wie viele FK2-R sie verkauft haben und wie viele davon regelmäßig bei dem Honda Händler gewartet und mit welchen Öl sie befüllt wurden, konnte/durfte er mir gar nicht sagen.

    Wie schaffst du es verwertbare und verlässliche Informationen zu erhalten?
    Geändert von ManU (22.06.2020 um 13:10 Uhr)
    Honda Civic Type-R zu verkaufen!
    Erstzulassung: 06.2016
    Kilometerstand: ~21.000
    Milano Rot, Carbon-Interior

  11. #11
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Svizra
    Beiträge
    22.213

    Standard

    Zitat Zitat von Callipox Beitrag anzeigen
    Die viskosität ist KEIN Qualitätsmerkmal.
    Soweit richtig.

    Sie setzt aber ein physikalisches Limit. :-)
    * Verkaufe: EK-HB prefl Rückleuchten @15€ * EK9 Replica Heckspoiler inkl Baseplate: 70€ * LUK Kupplung St2 für B16/18 6000km alt: 180€ * Stockinteriorsteppich in rot für DC/EG: 80€
    Zitat Zitat von kito Beitrag anzeigen
    beeindruckend, wie du in deiner sicherlich spärlichen Freizeit, ganz alleine, mit einfachen mitteln, ideenreichtum, in der ausführung auf höchstem niveau und vor allem mit beinahe spielerischer leichtigkeit einfach immer wieder dein auto kaputt machst.

  12. #12

    Standard

    Richtig und dieses physikalische Limit wird whom Konstrukteur mit eingeplant. Ihr könnt kritisieren soviel ihr wollt , ich möchte einmal Fakten hören die für ein zähfliessenderes Öl sprechen in genau diesem Motor. Hier wird immer nur erzählt und erzählt , nun hab ich Fakten die ich noch detailliert auflisten werden von reichlich Autos mit 0w20, und passiert ist gar nix . Wo sind eure Fakten ?
    Es ist leider so, das viele viskosität Immernoch mit Qualität verwechseln.
    Achja , gibt es etwa jemand der hier dauerhaft 150 grad Öl Temperatur gemessen in der ölwanne hat? Und das regelmäßig ? Man kann eine höhere Temperatur anders kompensieren als durch zähfliessenderes Öl,welches auch den Wärme abtransport zusätzlich Verlangsamt und dadurch zu mehr Hitze führt.
    Ich bin auf eure Gegenbeispiele gespannt , welche ihr mit Fakten sicherlich untermauern könnt. Wird aber schwer , wenn viele schon die Handbücher nicht lesen oder nicht richtig verstehen können.

  13. #13
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    22.521

    Standard

    Kann es sein, dass du dich im Forum geirrt hast? Die umfundierten Beiträge zu "Mein Integra verbraucht Öl." und den Antworten als Problemlösung "Kipp unbedingt Castrol 10W60 rein, das hilft." findest du nämlich im MaxRev.

    Ich bitte ausdrücklichst darum, dass hier eben KEIN neues Ölthema aufgemacht wird. Das Thema hat erstens einen unendlichen Bart, in allen bisherigen Themen wurde dazu auch bereits so ziemlich ALLES gesagt (sowohl wahr, Halbwahr, als auch unwahr) und wenn du Fakten suchst, dann such einfach nach den Beiträgen von LotusElise zu dem Thema, wenn dir ROVA schon nicht sachlich genug war.

    Und hier rumzupoltern, der Grundtenor wäre, kippt nur 5wIrgendwas in eure K20C1 ist einfach komplett verfälscht wahrgenommen und oder dargestellt.

    Also halt argumentativ eventuell mal etwas zurück und lies die Mehrheit der Beiträge noch mal mit etwas Beruhigung.

    Wenn Leute explizit ihre eigene Meinung äußern, ist das eben nicht Gesetz und der Besitzer/Betreiber eines K20C1 ist nicht verpflichtet dieser Meinung folge zu leisten.


    Als Info direkt am Beginn, eskaliert das Thema hier wieder wird es entweder geschlossen und/oder verschmolzen.

    Frohes Lesen und Tippen.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  14. #14

    Standard

    Ich werte das als richtig , was Experten die mit der Materie was zu tun haben , darüber berichten. Das sind Öl Hersteller , MaschinenBau Ingenieure oder eben Menschen die sich mit tribologie auskennen. Mich treibt es nun mal zur richtig Stellung , wenn ich solchen „Mist“ lese. Und nochmal hier wird mir gesagt ich solle mir Beiträge von forums membern durchlesen was richtig bei der ölfrage ist. Hallo? Die sollen es besser wissen als studierte und jene die sich Tag täglich damit befassen? Sorry aber das ist lächerlich!!!
    Aber nun gut da es wohl wirklich auch hier genug unbelehrbare gibt sollen sie ihr heiliges zähfliessendes Zeug einfüllen und glücklich werden.

  15. #15
    Moderator e.V. Mitglied
    Mod-Team
    Avatar von ATR-Meister
    Registriert seit
    28.10.2002
    Ort
    Ecke Düs
    Beiträge
    4.015

    Standard

    Zitat Zitat von Callipox Beitrag anzeigen
    Das ist eben ein fataler irrtum. Rechtswidrig wäre es nur wenn ein einziger öltyp von einer Marke vorgegeben wird. Es wird hier lediglich von Honda A3 /B3 und A1/B1 in der viskosität 0w30 5w30 vorgeschrieben, und das Honda Engine Type 2.0. was daran rechtswidrig ist verstehst wohl nur du. Übrigens schreibt Hyundai nur ein 5w30 vor mit einer Spezifikation. Man die müssen ja eine mega Klagewelle bekommen.
    Mercedes schreibt bei der 229.5 Norm vor, welche auch nur viskositäten von 0w30,5w30, 0w40, 5w40 zulässt vor. Und auch rechtswidrig?
    Es steht eindeutig da welche viskosität in Zusammenhang mit welcher Spezifikation zugelassen ist, Ende aus!
    Verkokungen haben auch Ursachen in der Benutzung des Autos , aber gerade die dich viel schneller abbauenden Polymere der weit spreizenden viskositäten Haben da Nachteile. Ich wüsste gern welche Vorteile die zähfliessenderen Schmierstoffe in solch einem Motor haben ?

    er schon wieder......na, da sind wir doch alle auf deine daten gespannt

    welche vorteile das 5w50 hat, hatte ich schon mal geschrieben: die öltemp wenn man den fk2r (auch über die bahn jagt), geht deutlich runter. in meinen augen kein unwichtiges argument.
    und ich kann es aus erster hand bestätigen, weil es bei mir so war.

    was kannst du nochmal persönlich bestätigen?? ausser dass du jetzt mir eine anzahl (wie viele waren es doch gleich?) von unbekannten gesprochen hast, die überwiegend 0w20 eingefüllt bekommen haben.... es bleibt also spannend
    Grüsse vom Meister!!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •