Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 46 bis 56 von 56

Thema: Öldruck, Erfahrungswerte (B18c/6)

  1. #46
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von _ITRDRIVER_ Beitrag anzeigen
    Alles klar, stimmt schon. Eigentlich kann ich den ja mit den Schläuchen dran, umdrehen damit alles was da drin ist in den Motor läuft und dann unten raus, ne?
    Dann warte ich noch ein wenig bis mein neuer Krümmer da ist.
    Sehr gut

    Zitat Zitat von _ITRDRIVER_ Beitrag anzeigen
    Für den Wechsel muss der Ölkühler zur Seite sonst kommt der fette Krümmer nicht raus
    Rate mal was raus muss wenn ich den Fächerkrümmer vom Lotus ausbauen möchte. Genau, den Motor . Diesbezüglich ist der CRX ein Traum von Auto! Wäre ohnehin mein liebstes -Chassis. Leicht, feinste Fahrwerkstechnik und Platz für richtig krasse Umbauten. Keine EG-Motorraum-Halle, die der Traum schlecht hin für verrückte Krümmerbauten ist, aber deutlich größer und besser gekühlt als der Lotus-Motorraum.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  2. #47
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Svizra
    Beiträge
    22.390

    Standard

    Zitat Zitat von phil_ed9 Beitrag anzeigen
    An welchen Eigenschaften vom Öl ist das zu entnehmen ?
    HTHS (>3.5mPas) und VI (>160) sind Indize. Dazu kommen noch zig Additive und natürlich das Grundöl.
    Als Bsp.: https://pim.liqui-moly.de/pidoc/P000...40-25.0-de.pdf & https://pim.liqui-moly.de/pidoc/P000...40-35.0-de.pdf

    Ich persönlich vertraue eher einer breiteren Meinung von Motorentwicklern, Ölentwicklern und vereinzelten Motorenbauern statt eines einzelnen Herstelleraussendienstlers. Vom Hersteller selbst würde ich die Entwicklungsmenschen fragen. Der Aussendienstler verkauft, und das nur bei einer Marke. Das ist nämlich sein Job.

    Das ist wie der Allianz-Heinz oder Sparkassen-Klaus, der dir natürlich die Allianzversicherungen/SpaKa-Produkte verkaufen möchte
    In den seltensten Fällen wird er sagen "Geh doch zur HUK / DiBa, da kommst besser weg."


    edit: Für die Rennstrecke selbst, brauchts aber nicht zwingend ein "Strassenöl". Da gibts spezifische Öle die genau in diesem Bereich sehr gut arbeiten. Da bin ich aber nicht sehr bewandert. Jedoch kann Elise da sicherlich mehr zu sagen mit seiner Expertise...
    Geändert von Alf (09.07.2020 um 18:52 Uhr)
    * Verkaufe: EK-HB prefl Rückleuchten @15€ * EK9 Replica Heckspoiler inkl Baseplate: 70€ * LUK Kupplung St2 für B16/18 6000km alt: 180€ * Stockinteriorsteppich in rot für DC/EG: 80€

  3. #48
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von Alf Beitrag anzeigen
    ...Da gibts spezifische Öle die genau in diesem Bereich sehr gut arbeiten...
    Was ist bei der Rennsportanwendung anders als bei der Alltagsanwendung:

    1. höhere Wärmeströme in allen Bauteilen, sprich höhere Temperaturen
    2. höhere Relativgeschwindigkeiten von bewegenden und daran beteiligten aber nicht bewegten Teilen
    3. höhere Aufbaugeschwindigkeit von Koks und Kokspartikeln
    4. höherer Kraftstoffeintrag ins Öl
    5. höherer Eintrag von Säurebildnern (O2, S, ...)
    6. höhere Entmischunggeschwindigkeit von leichteren Ölbestandteilen
    7. ...

    Das Öl muss also entsprechend Temperaturbeständig sein (s. 1.) oder es muss ein geeignetes Kühlkonzept für das Öl vorgesehen werden. Wegen 2. muss man sich weniger Sorgen machen, das liegt in der Natur des Öls das gut zu verkraften. Einzig die höhere lokale Temperatur durch die höhere Reibenergie muss es abkönnen. 3. hängt am Additivpaket, das kann wirklich Anwendungsspezifisch ausgelegt werden, insbesondere jene für die Straße nicht zugelassenen oder wegen der KAT's nicht geeigneten Wasch-, Verschleißreduzier- und Lösungsmitteln können hier einen Vorteil darstellen, prinzipiell sind kürzere Wechselintervalle deswegen erforderlich. Für 4. gilt es ähnlich wie für 3. das hängt am Additivpaket und am Wechselintervall. Für 5. halten Öle chemische Kompensationsanteile bereit, sogenannte Basen oder alkalische Reserven (letzteres ist anschaulicher ), ausgegeben in einer Kennzahl: TBN (total base number). Eine hohe TBN spricht für Langlauf- aber auch für Rennöle. Für 6. gilt ebenfalls die Eigenschaft von 1.

    Ohne irgendwelche Marken zu empfehlen, für die Honda-Ventiltriebsmechanik braucht es keinen so hohen Anteil an Zink und Phosphor, wie es die alte Schule empfehlt. Tauglich sind ordentliche Calcium-Gehalte (KAT- und LSPI-empfindlich), die den Verschleiß niedrig halten. Die verschwinden aber wieder wegen der Downsizing-Vorentflammungsgeschichte wieder vom Markt. Viele Ölhersteller sind 2019 der Reduzierung von Calcuim wegen der sog. low speed pre-ignition-Empfindlichkeit von stark Calcuim-haltigen Ölen dazu übergegangen das über andere Wege zu schaffen. Ganz kurz: LSPI = entflammen des Kraftstoff-Luftgemisches vor Zündzeitpunkt aufgrund von Selbstentflammung. Riesen Thema von 2000-2008 in der Entwicklung, neben Kraftstofftropfen speziell bei Direkteinspritzverfahren waren auch Öldämpfe und -tropfen u.a. dafür verantwortlich gemacht worden.

    Konkreter würde ich nur ein paar Dinge empfehlen, die dauerhafte Betriebstemperaturbelastbarkeit des Öls sollte in der Gegend von 135 °C (gemessen im Ölsumpf) liegen, die tatsächliche Öltemperatur und Viskosität sollte zum Lagerspiel im Kurbeltrieb passen, das Wechselintervall muss mit dem Anteil Rennbetrieb entspr. zur Serienanforderung gekürzt werden. Als Anhaltspunkte: Öltemperatur 101-115 °C, bei 50 µm Hauptlagerspiel ein SAE 40 Öl, Wechelsintervall bei reinem Rennbetrieb spätestens alle 4000-6000 km je nach Ölanalyseergebnis oder vereinfacht jährlich bei weniger km.
    Geändert von LotusElise (13.07.2020 um 20:39 Uhr) Grund: Zeit zum Wechselintervall ergänzt. Danke für den Hinweis phil_ed9!
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  4. #49
    ”NASA CRX“ e.V. Mitglied Avatar von _ITRDRIVER_
    Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    4.180

    Standard

    Sooooo.. Öl gewechselt und Ölkühler mehr als 50% mit einem Alu Blech abgedeckt. Mehrmals hintereinander aus dem 5Gang ab 5000-9500 durch beschleunigt auf der Bahn. Öltemp. stieg bis ~117Grad an und bei 9500U/min ca. 6,6Bar Öldruck.
    Im Stand ist der Öldruck auch Top jetzt. Vorher um die 4Bar Öldruck im Stand.
    3731A88F-5883-4293-917D-637EC09F8682.jpg 81909435-30E4-4DF4-89D7-B5A705550B2B.jpg 6B837E1B-6518-4705-A721-8E32014839B3.jpg

    Vielen Dank nochmal Markus für deine Hilfe.
    Geändert von _ITRDRIVER_ (12.07.2020 um 21:28 Uhr)

  5. #50
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Theorie meets Praxis

    Zitat Zitat von _ITRDRIVER_ Beitrag anzeigen
    Vielen Dank nochmal Markus für deine Hilfe.
    Gern.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  6. #51
    ”NASA CRX“ e.V. Mitglied Avatar von _ITRDRIVER_
    Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    4.180

    Standard

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    Theorie meets Praxis

    Gern.

  7. #52
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Svizra
    Beiträge
    22.390

    Standard

    Wenn du nicht abdeckst, welche Öltemp fährst du dann?
    * Verkaufe: EK-HB prefl Rückleuchten @15€ * EK9 Replica Heckspoiler inkl Baseplate: 70€ * LUK Kupplung St2 für B16/18 6000km alt: 180€ * Stockinteriorsteppich in rot für DC/EG: 80€

  8. #53
    ”NASA CRX“ e.V. Mitglied Avatar von _ITRDRIVER_
    Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    4.180

    Standard

    Mit dem 10w60 waren es um die 90grad. Vllt wäre sie auf max 100grad angestiegen beim ballern. Höher aber nicht.

  9. #54

    Registriert seit
    11.06.2005
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    315

    Standard

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    Als Anhaltspunkte: Öltemperatur 101-115 °C, bei 50 µm Hauptlagerspiel ein SAE 40 Öl
    Gibt es Tabellen wo ersichtlich ist, welches SAE Öl zu welchem Lagerspiel passt ?

    Zitat Zitat von LotusElise Beitrag anzeigen
    Wechelsintervall bei reinem Rennbetrieb spätestens alle 4000-6000 km je nach Ölanalyseergebnis.
    Bei dem Intervall und Ölverbrauch müsste ich dann jeweils nur noch den Filter wechseln :-)
    Ich wechsle immer Anfangs Saison Motoröl und Filter, auch wenn der Wagen jährlich nur schätzungsweise 1.5-2k km auf dem Track bewegt wird. Wie auch die Bremsflüssigkeit. Sicher ist sicher.

    Die 40er ROWE Synth RS Öle wären laut Datenblatt, anhand den von Euch empfohlenen Werten (HTHS (>3.5mPas), VI (>160),hohe TBN und Flammpunkt) auch interessant. Hat jmd. von Euch Erfahrung mit diesen Ölen ? Leider steht im Datenblatt nichts über die Additivierung.

    5W40
    https://www.rowe-cloud.de/pi.php?artNr=20001&lang=DE

    0W40
    https://www.rowe-cloud.de/pi.php?artNr=20020&lang=DE

  10. #55
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.363

    Standard

    Zitat Zitat von phil_ed9 Beitrag anzeigen
    Gibt es Tabellen wo ersichtlich ist, welches SAE Öl zu welchem Lagerspiel passt ?
    Ja, sowas gibt es, z.B. auf K1 https://blog.k1technologies.com/bear...sity-explained. Diese differenziert auch anhand der Öltemperatur, schon besser als pauschale Empfehlungen wie z.B. 0,7-1,0 µm/mm Lagerinnendurchmesser. Die Tabelle kann einen Richtwert geben wenn man etwas zum Üblichen ändern möchte, Erfahrungen ersetzt sie nicht. Die basiert auf recht steifen V8-Kurbelwellen, wenn man jetzt ein etwas weicheres System hat, muss man schon etwas mehr Spiel zulassen, gleiches gilt für höhere Gaskräfte oder höhere Drehzahlen die eine recht steife Kurbelwelle trotzdem in Achsrichtung etwas mehr zu biegen vermag. Gleiches gilt wenn man die Lagerbreite vergrößert.

    Zitat Zitat von phil_ed9 Beitrag anzeigen
    Bei dem Intervall und Ölverbrauch müsste ich dann jeweils nur noch den Filter wechseln :-). Ich wechsle immer Anfangs Saison Motoröl und Filter, auch wenn der Wagen jährlich nur schätzungsweise 1.5-2k km auf dem Track bewegt wird. Wie auch die Bremsflüssigkeit. Sicher ist sicher.
    Würde ich auch machen. Hab oben vergessen km oder jährlich, was zuerst greift. Hintergrund ist die Versauerung des Öls findet auch im Stillstand statt, Sauerstoff wird physikalisch und chemisch eingelagert wodurch die alkalische Reserve aufgefuttert wird. 1 Jahr ist für mich das Maximum, bei so drehzahlelasteten Anwendungen, was ein Öl sehen sollte. Wenn man sich unsicher ist, lässt sich das durch eine Ölanalyse (z.B. Oelcheck.de) klären. Ich stimme grundsätzlich keine Motoren mit mehr als 1 Jahr altem Motoröl ab, da bin ich Pedant und vermute mich, wie Du, auf der sicheren Seite.

    Zitat Zitat von phil_ed9 Beitrag anzeigen
    Die 40er ROWE Synth RS Öle wären laut Datenblatt, anhand den von Euch empfohlenen Werten (HTHS (>3.5mPas), VI (>160),hohe TBN und Flammpunkt) auch interessant. Hat jmd. von Euch Erfahrung mit diesen Ölen ? Leider steht im Datenblatt nichts über die Additivierung.
    Frischölanalyse ist hier zu finden: https://oil-club.de/index.php?thread...ynth-rs-5w-40/. Den Öl-Club'ern gefällts, vor allem weil es extrem temperaturstabil ist. Was mir gefällt ist das Zink und Phosphor nicht so hoch sind wie bei manchen sog. Rennmotorölen, Kalzium (dient u.a. der Lösung von Ablagerung, davon gibts im "Rennmotor" jeeeede Menge!) aber ordentlich drin ist.
    Mein DAMPFHAMMER-Motor-Projekt-Ziel:
    2 Liter Saugmotor,
    310 PS@8500 1/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  11. #56

    Registriert seit
    15.09.2002
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.589

    Standard

    Sehr guter fred

    Vlt. auch als referenz von mir:

    serien b16a1,kleiner setrab kühler mit thermostat ca. 0,5 l höheres ölvolumen. Der wagen wird hauptsächlich auf der strecke bewegt. Öltemp. mit volllast max. 105 grad, druck max. 6,0 bar. (beide werte werden am ölfilterrelocatorkit abgenommen im bereich des re. Motorhalters) Fahre das 5w40 motul xcess. Von den spezifikationen liest es sich ähnlich dem meguin. Viskoindex etwas höher. Aber preislich teuer..

    Grüße
    Geändert von AndrEE (Heute um 18:06 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •