Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 64

Thema: CRX ED9 - Anspringproblem (wenn Motor warm ist, nach ca. 10 Minuten)

  1. #31
    Roster, Klöße & Bier e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von Alf
    Registriert seit
    15.08.2004
    Ort
    Freiamt [CH]
    Beiträge
    23.300

    Standard

    Mit den Tips von eddy solltest du erstmal gut weiterkommen, bzw deine Werkstatthelferlein ....

    Berichte einfach mal was da raus kam..

  2. #32

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Das mach ich auf jeden Fall!
    Momentan steht er seit gestern Abend beim Mechaniker. Allerdings muss der ja auch arbeiten und macht das nebenher halt in seiner Freizeit noch... (Geht auch nur weil ich den Rest der Woche Urlaub habe)...
    Da der Mechaniker aber noch den unfallschaden repariert und noch die bremse vorne links (ist seit Montag fest und Felge wird heiss) weiss ich nicht ob er das auch noch hinkriegt...
    Schauen wir mal, ich meld mich danach wieder :-)
    Danke auf jeden Fall schon mal an alle die sich hier verkopft haben <3

  3. #33
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.430

    Standard

    Nur aus Interesse, was passiert wenn die Lambdasonde abgezogen wird? Das könntet ihr mal recht kurzfristig probieren.
    mich wundert halt, dass er ja scheinbar stufenweise anfettet, bis er schlussendlich abstirbt.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  4. #34

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    Nur aus Interesse, was passiert wenn die Lambdasonde abgezogen wird? Das könntet ihr mal recht kurzfristig probieren.
    mich wundert halt, dass er ja scheinbar stufenweise anfettet, bis er schlussendlich abstirbt.
    Das haben wir noch nicht ausprobiert.
    Meinst du genau dann wenn er mit dem Fehler abgestorben ist, vor einem neuen startversuch ohne die 20 Sekunden zu warten?
    Oder hab ich das falsch verstanden?

  5. #35
    Arouse the DAMPFHAMMER! e.V. Mitglied Avatar von LotusElise
    Registriert seit
    14.06.2015
    Ort
    SüBW
    Beiträge
    1.799

    Standard

    Zitat Zitat von SPY#-2194 Beitrag anzeigen
    ...mich wundert halt, dass er ja scheinbar stufenweise anfettet, bis er schlussendlich abstirbt.
    Meine Hypothese, der läuft zu fett im warmen Leerlauf und stirbt folglich ab. Dabei bleibt beträchtlich an Kraftstoff als Wandfilm im Kanal über. Beim nächsten Start geht der Vorgang noch schneller, da er durch den bereits aufgebauten Wandfilm, der nicht verbraucht wurde jetzt noch fetter läuft. Das wird auch durch die Wartezeit gestützt, die notwendig ist um den Leerlauf wieder einigermaßen hinzubekommen. In der Wartezeit dampft Benzin vom Wandfilm ab und wird beim Start nach hinten durchgereicht. Sozusagen kalt verbraucht. Dadurch ist der der Leerlauf dann auch wieder erträglicher, aber immer noch fett im Lambda.
    Mein DAMPFHAMMER HD-Motor-Entwicklungsziel:
    2 Liter Saugmotor,
    360 PS@10.000/min,
    mindestens 260 Nm von 4500-8500 1/min
    Dokumentation: https://www.hondaforum.de/forum/show...leh%C3%A4ndler

  6. #36

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    so - er ist wieder vom unfallschaden-reparieren zurück. ein problem weniger...
    zum anspring-problem ist der mechaniker nicht gekommen (die anderen 2 sachen waren definitiv dringender: unfallschaden + bremse fest).
    er hat jetzt noch diverse andere autos zu machen (das ist wohl bei mechanikern immer so dass die wenig zeit haben?) so dass er erst mal keine luft hat sich um das anspringproblem zu kümmern...

    d. h. ich werd selber probieren ob ich weiter komm und/oder evtl. den alf im frühjahr besuchen kommen ;-)
    mein ansatzpunkt wäre jetzt ich besorg mir das benzinpumpenrelais das hier angeboten wurde, wir tauschen das und beobachten mal ob sich was ändert...
    und das nächste mal wenn er das hat hör ich noch was die benzinpumpe da unter der rücksitzbank so treibt...
    und danach schau mer weiter ;-)

    interessanterweise hatte er das anspringproblem auch bei meinem mechaniker jetzt innerhalb der 2 tage auch 2 mal.
    und das anscheinend obwohl er überhaupt gar nicht warm war? hm ....
    er meinte er würde anspringen und dann nur auf 3 zylindern laufen, weil er überfettet wäre.
    komischerweise ist er bei ihm aber nicht abgestorben sondern so halblebig auf den 3 zylindern weitergelaufen.
    hilft die info noch was?

  7. #37
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.430

    Standard

    Jupp, das scheint so zu sein. Ich habe nur darüber gegrübelt, was kann ihn dazu bringen, stufenweise so heftig anzufetten? Und das sollte mMn die Temperatur nicht in dem Ausmaß beeinflussen können? Am ehesten noch die Lambda, die ihn halt „bis Wurzen“ anfetten kann.

    Benzinpumpe und EACV kannst du von der Liste vermutlich streichen. Ein hängendes EACV und die daraus resultierende extra Luftmenge sollte die Lambda nachjustieren können.

    Mein Beitrag zur Ratestunde ist wie gesagt, Lambda ab sobald er warm ist und schauen, ob er dann noch immer abstirbt. Oder wenn abgestorben, ob er nach der Wartezeit anspringt und weiterläuft.

    Sollte das den Leerlauf deutlich verbessern, hast du entweder eine defekte Sonde, oder der Krümmer hat vor der Sonde ein Leck und zieht sich Falschluft.
    Geändert von SPY#-2194 (05.02.2021 um 22:56 Uhr)
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  8. #38
    e.V. Mitglied Avatar von RGT
    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    2.072

    Standard

    Kann evtl der Vorwiderstand der Düsen defekt sein? Oder der Benzindruckregler?

  9. #39
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.430

    Standard

    Defekter BDR würde in dem Fall bedeuten, Unterdruckschlauch kaputt und dann liegen halt immer 3,8bar an. Das würde aber nicht dazu führen, dass der stufenweise anfettet und dann abstirbt.
    Vorwiderstand im Arsch würde auch permanent zum Fehler führen.
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

  10. #40
    e.V. Mitglied Avatar von RGT
    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    2.072

    Standard

    Ok, war nur ne Idee.

  11. #41

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    kleine zwischeninfo - bin hier noch nicht weitergekommen...
    problem ist gerade bei den eisigen temperaturen sehr schwierig herbeizuführen (ohne mechaniker-hilfe)
    daher dauerts wohl noch etwas - ich halte euch auf dem laufenden :-)

  12. #42

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von e-j2-ddy Beitrag anzeigen
    Nicht ganz...Mit der Pumpe an sich nicht, aber das Hauptrelais gibt auch die Betriebsspannung für die ECU frei.
    Gibt´s dort Probleme kann er eben auch "absaufen"...
    Würde dort auch nochmal gucken. Wenn er läuft wie Waterstrott schrieb, mal klopfen oder warm machen. Zusätzlich mal die Sicherungen
    Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 3 überprüfen. (Nicht durchpiepen, sondern unter Spannung "über" die Sicherung messen)...Vielleicht steigt da eine aus, wenn
    sie warm wird.

    Was auch in letzter Zeit bei mir und Anderen häufiger Auftrat...das Zündschloss verliert mal den Kontakt, dort verschleißen die mechanischen
    Kontakte im elektrischen Teil des Schlosses. Mal bei Zündung an am Schlüssel wackeln, leicht hin und herdrehen und gucken ob da was passiert, Zündung ausgeht etc.

    Ich hab in den letzten Jahren eigentlich die Erfahrung gemacht, dass egal was dort an Sensoren und Stellern kaputt ist (mal von den Sensoren im Zündverteiler abgesehen) die
    Kiste eigentlich immer läuft. Das einzige was ich in 15 Jahren erlebt habe, was zum "absaufen" führte, waren eben Benzinpumpenrelais, Zündschloss und Zündverteiler.
    Wobei er bei kaputten Zünverteilern immer noch schlecht lief.

    Kannst dich per PN melden, dann schicke ich dir mal n funktionierendes Hauptrelais zu, wenn der Fehler bleibt, kannst es mir wieder zurück schicken.

    hey,
    würde dein angebot mit nem funktionierenden hauptrelais gerne annehmen - zum testen.
    kannst du mir bitte ne PN schicken (ich kann das irgendwie nicht - die sind alle weg)...
    danke und gruß,
    corinna

  13. #43

    Registriert seit
    29.07.2013
    Ort
    tiefstes Allgäu
    Beiträge
    56

    Standard

    so - update:

    also bisher haben wir folgendes gemacht:
    - TA-Sensor ausgetauscht (hat nix gebracht)
    - Benzinpumpe ausgetauscht (hat nix gebracht)
    - Benzinpumpenrelais nachlöten (hat nix gebracht)
    - Benzinpumpenrelais ausgetauscht (hat insofern was gebracht, dass er jetzt IMMER anspringt, aber trotzdem noch Probleme macht)

    Und zwar folgende Probleme:
    Es kann sein dass wenn er angesprungen ist er dann mit der Drehzahl im Leerlauf immer hoch und runter geht, solange bis man ihn wieder aus macht.
    Und beim Fahren hab ich immer noch das Problem, dass er - wenn er warm ist - auf einmal nicht mehr aufs Gas reagieren will. Also er wird nicht schneller
    wenn ich aufs Gas gehe sondern "bremst" sogar leicht ab - wird also langsamer. Wenn ich das dann trotzdem weiter einfordere (also nicht vom Gas runter gehe) dann geht die Motorlampe an und das Nicht-mehr-Gas-annehmen ist weg. Aber mit Motorlampe rumfahren ist echt uncool.
    Ich fahr dann immer rechts ran, mach ihn aus und wieder an. Dann gehts auch wieder und die Motorlampe ist dann aus nach dem aus- und wieder anmachen.
    Fällt dazu jemandem was ein?
    Weil jetzt haben wir ja schon einiges gemacht und der Fehler scheint wohl "kleiner" zu werden - immerhin ;-)

    Danke euch !
    Geändert von ninni777 (17.05.2022 um 19:57 Uhr)

  14. #44
    Avatar von ED9_Freak
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    Oberpfalz
    Beiträge
    834

    Standard

    Welcher Fehlercode ist den hinterlegt?

    Würde die Batterie mal 15-20 min abklemmen und dann erstmal 10 min im Stand laufen lassen um den Leerlauf neu anzulernen

    Gesendet von meinem SM-G991B mit Tapatalk

  15. #45
    Eichhorns best friend! e.V. Vorstand
    e.V. Mitglied
    Avatar von SPY#-2194
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Obermumpf (CH)
    Beiträge
    23.430

    Standard

    Bevor die Batterie abgeklemmt wird aber erst den/die Fehlercode(s) auslesen.

    Edit: Das jetzt beschriebene Verhalten erinnert mich an meinen defekten Zündverteiler im ED9.
    Geändert von SPY#-2194 (18.05.2022 um 01:43 Uhr)
    Benutzen, statt putzen!
    "Das ist nur optisch angerissen, da ist kein richtiger Riss."

    Der Programmierer der Autokorrektur ist ein Erdloch und soll sich ins Knie fügen!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •